Sprachenatelier Berlin (http://www.sprachenatelier-berlin.de)
Kreuzberg

Sehenswertes in Kreuzberg

Görlitzer Park

Der 14 Hektar große Görlitzer Park befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Görlitzer Bahnhofs in Kreuzberg. Optimaler Treffpunkt für ein sommerliches Grillfest. Unzählige Spielplätze, Sportanlagen und ein kleiner See bieten Abwechslung für Jung und Alt. Am nördlichen Ende des Parks befindet sich die 1893 fertig gestellte Emmauskirche, die bis zum zweiten Weltkrieg Berlins Kirche mit den meisten Sitzplätzen war.
Künstlerhaus Bethanien: Das am Mariannenplatz gelegene ehemalige Krankenhaus dient heute als Kunst- und Kulturraum verschiedener sozialer Einrichtungen und selbstorganisierter Institutionen, die regelmäßig interessante Ausstellungen zu sozialen und kulturellen Themen zeigen.


Oranienstraße

Die 3,1 Kilometer lange Oranienstraße in Kreuzberg gehört mit ihren zahlreichen Restaurants, Bars, Cafés und Clubs zu den bekanntesten Straßen in Berlin. Beginnend an der Lindenstraße, führt Kreuzbergs älteste Geschäftsstraße über den Moritzplatz, über den Oranienplatz und endet an der Skalitzer Straße. Jedes Jahr am 1. Mai zum Tag der Arbeit wird die Oranienstraße Schauplatz eines riesigen Straßenfestes.


Berlinische Galerie

Das Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur befindet sich unweit des Jüdischen Museums und zeigt in Berlin entstandene Kunst. Neben der permanenten Ausstellung, werden laufend wechselnde Sonderausstellungen gezeigt.
Jüdisches Museum: Das architektonisch sehr eindrucksvolle Museum, welches aus dem barocken Altbau des Kollegienhauses und dem an den Davidstern erinnernden zickzackförmigen Neubau besteht, beherbergt eine Dauerausstellung sowie mehrere Wechselausstellungen zur 2000jährigen Geschichte deutsch-jüdischer Beziehungen.


Checkpoint Charly

Der in der Friedrichstraße zwischen Koch- und Zimmerstraße gelegene Checkpoint Charlie war zwischen 1961 und 1990 einer der bekanntesten Grenzübergänge in Berlin und zählt heute zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Das angrenzende Mauermuseum – Museumhaus am Checkpoint Charlie dokumentiert ab 1963 die Trennung Deutschlands und zeigt Fotografien von Fluchtversuchen.
Martin-Gropius-Bau: Eindrucksvolles Museum, welches zu den schönsten Ausstellungsorten Deutschlands gehört.


Willy-Brandt-Haus

Nach dem ehemaligen Bundeskanzler Willy Brandt benanntes Gebäude, welches heute als Bundeszentralsitz der SPD dient. Sehenswert: Die 3,40 Meter große bronzene Willy-Brand-Figur im Atrium des Hauses.


Tommy-Weisbecker-Haus

Das nach dem Anarchisten Tommy Weisbecker benannte selbstverwaltete Wohnkollektiv ermöglicht selbstorganisiertes Wohnen für junge Leute, beherbergt ein Café, ist Treffpunkt der Berliner Subkultur und Veranstaltungsort für Konzerte.
Deutsches Technikmuseum: Das Deutsche Technikmuseum Berlin wurde 1983 eröffnet und beherbergt 16 Dauerausstellungen über technikhistorische Sammlungen. Von der Film- oder Fototechnik, über die Luft- und Raumfahrtechnik bis hin zur Straßenverkehrstechnik informiert das Museum mittels interaktiver Vorführungsmethoden.
Tempodrom: Das zirkuszeltartige Gebäude ist ein Berliner Veranstaltungsort auf dem Gelände des ehemaligen Anhalter Bahnhofs. Es finden Konzerte, Lesungen, Comedy-Abende, aber auch Gala-Events, Award-Verleihungen oder Kongresse statt.


Landwehrkanal

Der Landwehrkanal ist eine fast 11 Kilometer lange Bundeswasserstraße in Berlin, die durch die Ortsteile Charlottenburg, Tiergarten, Kreuzberg und Neukölln verläuft. Ein Muss: Spaziergang an der Uferpromenade zwischen Halleschem Tor und Kottbusser Brücke mit Verschnaufpause im Böcklerpark und abschließendem Biertrinken auf der Admiralbrücke.


Rund um das Hallesche Tor

Das Hallesche Tor, welches heute nur noch ein Umsteigebahnhof ist, war früher Berlins verkehrsreichster Knotenpunkt. In unmittelbarer Nähe findet man zahlreiche Sehenswürdigkeiten, unter anderem die Amerika-Gedenkbibliothek, die Friedhöfe vor dem Halleschen Tor und die Heilig-Kreuz-Kirche.


Schwules Museum

Das Schwule Museum zeigt in seiner Dauerausstellung „Selbstbewusstsein und Beharrlichkeit. 200 Jahre schwule Geschichte“ die Vielfalt homosexuellen Lebens zwischen 1790 und 1990. Das Museum hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Leben Homosexueller wissenschaftlich zu erforschen, Dokumente und Selbstäußerungen vom Schwulen zu sammeln und sie der Öffentlichkeit und anderen Forschern zugänglich zu machen.


Viktoriapark

Der Park liegt auf einem 66 Meter hohen Berg auf dessen Spitze das Nationaldenkmal steht und von wo aus ein kleiner künstlich angelegter Wasserfall entspringt. Toller Ausblick auf Berlin!
Bergmannstraße: Es herrscht buntes Treiben auf der Bergmannstraße in Kreuzberg. Neben unzähligen Einkaufsmöglichkeiten gibt es fremdländische Köstlichkeiten und ausgefallenen Schnickschnack aus aller Welt. Ganz in der Nähe, am Chamissoplatz, gibt es jeden Samstag Lebensmittel aus ökologischem Anbau. Außerdem sind die Friedhöfe an der Bergmannstraße einen Besuch wert.


Volkspark Hasenheide

In Neukölln, an der Grenze zu Kreuzberg, liegt der im 19. Jahrhundert als Schießplatz genutzte Volkspark Hasenheide. Heute bietet der 50 Hektar große Park ein umfangreiches Freizeitprogramm mit vielen Spielplätzen, einem Freiluftkino, einem Tiergehege, einer Minigolfanlage und zahlreichen idyllischen Plätzen. Kult: Die Hasenschänke, ein Kiosk im Stil der 50er Jahre, der sich im Zentrum des Parks befindet.


Berliner Gruselkabinett

Berlins ungewöhnlichster Ausstellungsort. In einem Luftbunker des 2. Weltkriegs kann man sich auf drei Etagen gruseln. Bereits die miefige Atmosphäre des Bunkers lässt es einem kalt über den Rücken laufen. Neben Angst einflößenden Gruseleffekten und täuschend echten Charakterfiguren, kann man sich einzigartige Kriegsdokumente im Bunker ansehen.


Topographie des Terrors

Die Topographie des Terrors ist ein Berliner Projekt, welches auf einem Gelände unweit des Potsdamer Platzes den Terror der Nationalsozialisten dokumentiert. Dort befanden sich von 1933 bis 1945 die wichtigsten Einrichtungen des nationalsozialistischen Verfolgungs- und Terrorapparats. Der Besucher wird mittels eines Geländerundgangs direkt an den Ort der Täter versetzt.

Logos

Deutsch Abendkurse in Berlin

Für alle, die ihr Deutsch verbessern möchten, tagsüber aber keine Zeit dafür haben, bietet das Sprachenatelier Berlin Deutsch-Abendkurse an.